Tide: Keine Angst vor Flut und Ebbe auf der Elbe

Tide: Wasser da, Wasser weg – und immer wieder dasselbe Spiel

TideTide: Keine Angst vor Flut und Ebbe

Tide, Urlaub nach Kalender! “Ebbe ist um 04:30. Wenn wir um 05:00 losfahren kommen wir bis zum Hochwasser nach sonstwo.”

So schlimm ist das gar nicht. In aller Regelmäßigkeit ist alle 6 Stunden entweder Niedrig- oder Hochwasser. Die Tide läuft nach diesen Scheitelpunkten für etwa 2 Stunden am stärksten und lässt dann langsam nach.

An wenigen Stellen kann sie bis zu 5 Knoten schnell werden. So lange man in diesen Bereichen nicht manövrieren muss, macht das eigentlich gar nichts. Gegen die Tide ist man dann über Grund halt ein paar Knoten langsamer und hat damit mehr Zeit zum Kucken und Genießen.
Mit der Tide kommt man dann plötzlich auf Reisegeschwindigkeiten bei Marschfahrt von 15 Knoten über Grund und schon ist Cuxhaven von Hamburg aus in nur 4 Stunden erreicht. Mit der Jeanneau NC 9 sind es dann ca, 20 Knoten, was Cuxhaven auf eine Reisezeit von ca. 3 Stunden heranrücken läßt.

Wie bei allem an Bord, gelingt das Manövrieren in der Tide am besten, wenn man sich vorher klarmacht, was wann passieren soll und man möglichst gegen die Strömung an- oder ablegt.

Ungewöhnlich sind “erstmal” Manöver, bei denen man erstmal an einer gut erreichbaren Stelle im Hafen festmacht und wenn die Tide nachlässt den eigentlichen Liegeplatzt anläuft. Wer mit der Tide wie mit Wind umgeht wird keine Probleme haben. Bei Starkwind macht es manchmal auch Sinn, sich mit einer Sorgleine aus dem Liegeplatz zu helfen, bevor das Boot sich selbständig macht.

Wem die Schleusenströme auf den Binnengewässern keine Angst machen, wird sich über das bisschen Ebbe und Flut amüsieren.

Genau diese Flut und Ebbe sind der wunderbare Reiz der Tiden-Elbe. Viele der naturbelassenen Häfen fallen bei Ebbe komplett trocken. Ihre Greenline wird sich mit ihren beiden Kielen ganz stabil in den weichen Schlick setzen und problemlos wieder aufschwimmen, wenn das Wasser wieder kommt. Ein wenig Vorsicht ist aber geboten, denn für eventuelle Schäden am Schiff muss der Chartergast aufkommen.

Haben Sie sich schon einmal überlegt, warum Europas größter Sportboothafen ausgerechnet an der Tide- Elbe liegt?

Weil es kaum ein weiteres so faccettenreiches Gewässer zwischen Binnen und See gibt!

Und wenn Sie sich immer noch nicht so richtig trauen, dann nehmen Sie doch einfach einen Tag lang einen Coach mit an Bord. Sprechen Sie uns einfach vor der Buchung an.

Download PDF